Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu
Unsere Lesesäle

Schnellsuche
In unseren Datenbanken:





Neuigkeiten
05/05/2020 - Unsere Dienststellen und Lesesäle
Die Exit-Strategie des Staatsarchivs
  • Unter Vorbehalt neuer Richtlinien des Nationalen Sicherheitsrats öffnet das Staatsarchiv seine Lesesäle wieder in zwei Phasen:
  1. Ab dem 26. Mai 2020 wird Studenten und Doktoranden, die im Rahmen ihrer akademischen Tätigkeiten auf die Benutzung von Archivdokumenten angewiesen sind, nach Terminvereinbarung und unter der Voraussetzung, dass sie eine Schutzmaske tragen, wieder Zugang zu den Lesesälen des Staatsarchivs gewährt. Eine entsprechende Reservierungsanfrage für einen Arbeitsplatz im Lesesaal muss mindestens 2 Arbeitstage vor dem Besuchstermin per E-Mail bei der betreffenden Dienststelle des Staatsarchivs eingegangen sein. Die Kontaktangaben der einzelnen Dienststellen finden Sie auf unserer Website. Die Studenten müssen bei ihrem Besuch im Lesesaal einen gültigen Studentenausweis vorweisen können und Doktoranden einen Nachweis ihrer Promotion bei einem Fonds für wissenschaftliche Forschung, an einer Universität oder einer wissenschaftlichen Einrichtung. 
  2.  Falls die allgemeine Gesundheitslage im Land es zulässt, können die Lesesäle ab Dienstag 16. Juni 2020 auch für die breite Öffentlichkeit wieder geöffnet werden.
  • Das Staatsarchiv wird selbstverständlich alle nötigen Vorsorgemaßnahmen treffen, um die Sicherheit sowohl der Besucher als auch der Mitarbeiter zur garantieren. Die Anzahl der verfügbaren Arbeitsplätze im Lesesaal ist von den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort abhängig und dementsprechend begrenzt.
  • In der Zwischenzeit wird der Mindestdienst maximal geleistet und die Online-Verfügbarkeit unserer Archivbestände und Findmittel erweitert.
  • Um die Auswirkungen dieser langen Schließung der Lesesäle etwas zu mindern, werden alle für 2020 geplanten Bestandsaufnahmen annulliert.
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen, Konferenzen, Gruppenbesuche, Empfänge, Buchvorstellungen, Weiterbildungen, usw., die das Staatsarchiv bis einschließlich Montag 15. Juni 2020 organisiert, sind abgesagt.  
  • Die Transporte und Lieferungen werden schrittweise wieder aufgenommen und finden montags, dienstags und mittwochs unter der Voraussetzung statt, dass die Sicherheitsabstände eingehalten werden können.  

Bleiben Sie auf dem Laufenden via unsere Website und via Facebook.

23/04/2020 - Nachforschung - Digitalisierung - Verschiedenes
Die ArchPoll Top 10 sind nun online!

Vom 30. März bis 9. April haben wir eine ArchPoll-Umfrage durchgeführt, um zu herauszufinden, welche Archivbestände unsere Nutzer vorzugsweise online einsehen möchten. 2.888 Personen haben abgestimmt: Weitaus mehr als wir erwartet haben! Wir möchten allen herzlich für ihre Teilnahme danken. Dieses Experiment hat gezeigt, dass unsere Archive heiß begehrt sind. Sie haben ihre Präferenzen mitgeteilt, nun liegen die Ergebnisse vor: Die ArchPoll Top 10 sind bekannt und online!

  1. Die Passierscheine von Flüchtlingen im Ersten Weltkrieg (nr. 414-607)
  2. Volkszählungen in Brabant (17. und 18. Jahrhundert) (nr. 314-405)
  3. Die Urteilsregister des Rats von Flandern (14. bis 18. Jahrhundert) (nr. 164-170, 2327-2605 en 8557-8596)
  4. Urteilsbücher des Großen Rates von Mecheln (1475-1794) (nr. 977-1045)
  5. Archiv des Rates der Unruhen (Raad van Beroerten) (1567-1576) (nr. 1-400)
  6. Steuerbescheide im Archiv der Audienz (1569-1574) (nr. 618/1-39)
  7. Bürgerbücher (poortersboeken) von Kortrijk (1413-1796) (nr. 1-5)
  8. Archiv der alten Universität von Löwen (15.-18. Jahrhundert) (nr. 3, 22-29, 51-88, 99, 273-286, 288, 298-306, 387-391, 502-511, 689, 710-725, 812-815, 4751-4755)
  9. Waisenregister von Kortijk (1403-1796) (nr. 1-179)
  10. Repertorien der Notariatsarchive aus Mons (19.-20. Jahrhundert) (nr. 1-57)
04/12/2019 - Eupen

Im Jahr 2015 begann Vitus Sproten im Rahmen seiner Masterarbeit an der Universität Lüttich unter Anleitung des Historikers Christoph Brüll mit seinen Recherchen zur Geschichte des Belgischen Hörfunks. In seiner Arbeit, die er 2016 einreichte, mit dem ursprünglichen Titel „Ostbelgien hört Ostbelgien“ behandelt er die Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders der deutschsprachigen Belgier im Rahmen der Autonomiedebatte (1965-1974) in Ostbelgien. Er verortet den Sender dabei in der politischen und medialen Landschaft und analysiert den Beginn der Artikulation der Autonomie-forderungen der deutschsprachigen Belgier. Der Förderverein des Archivwesens in der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat die Masterarbeit von Vitus Sproten zusammen mit dem Staatsarchiv herausgegeben.

05/11/2019 - Unsere Dienststellen und Lesesäle - Veranstaltungen - Eupen

Am 28. November 2019 wird es 30 Jahre her sein, dass das Staatsarchiv in Eupen durch ein Abkommen zwischen dem Staatsarchiv, der Deutschsprachigen Gemeinschaft und der Stadt Eupen seine Arbeit aufnehmen konnte. Am 27. November 2019 wird das Staatsarchiv mit einem Festakt im Kloster Heidberg in Eupen daran erinnern.

04/10/2019 - Veröffentlichungen - Eupen

Die Aufsicht über die Gemeinden ist seit 2005 eine politische Kompetenz, die die Deutschsprachige Gemeinschaft für die Wallonische Region in den neun deutschsprachigen Gemeinden ausübt. Zuvor war die Wallonische Region bzw. die Provinz Lüttich für diese Aufgabe zuständig.  Das Staatsarchiv in Eupen hat im Zuge einer Kooperationsvereinbarung nun 329 Aktenbände vom Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft übernommen und inventarisiert, die die Kommunalaufsicht zwischen 1977 und 2006 betreffen.

04/10/2019 - Nachforschung - Veröffentlichungen - Eupen

Das Staatsarchiv in Eupen hat in Kooperation mit dem Belgischen Rundfunk- und Fernsehzentrum der Deutschsprachigen Gemeinschaft (BRF) rund 22 laufende Meter Altakten des deutschsprachigen Rundfunks seit 1945 bewertet, übernommen und inventarisiert.

14/05/2019 - Archivverwaltung - GSA

Am Sonntag, den 26. Mai 2019 finden Europa-, Föderal- und Regionalwahlen statt. Diese Wahlen werden von der Generaldirektion  Institutionen und Bevölkerung (GDIB) des FÖD Inneres. Diese Verwaltung erarbeitet innerhalb des gesetzlich vorgegebenen Rahmens Erlasse, Rundschreiben und Empfehlungen, um zu gewährleisten, dass die Wahlen reibungslos, auf transparente und demokratische Weise vonstattengehen. In den vergangene Monaten hat eine gemischte Arbeitsgruppe mit Vertretern der GDIB, dem Dokumentations- und Archivdienst der Abgeordnetenkammer und des Staatsarchivs einen Informationsverwaltungsplan erstellt, der den Dokumentfluss zwischen den vorübergehend eingesetzten Wahlorganen – Wahlbürovorstand, Zählbürovorstand, Hauptwahlvorstand der Provinz, Hauptwahlvorstand – zu optimieren. Dieser Informationsverwaltungsplan steht nun in den drei Landessprachen zur Verfügung.

03/05/2019 - Restaurierung - Eupen

Nach Monaten der Restauration sind zwei bedeutende Archivalien in das Staatsarchiv Eupen zurückgekehrt. Bei den besonderen Stücken handelt es sich um zwei Bände der Erstausgabe der Enzyklopädie von Denis Diderot und Jean Baptiste le Rond d'Alembert sowie um eine Steuerrolle der Reichsherrlichkeit Lontzen aus dem 14. Jahrhundert.

23/01/2019 - Veranstaltungen - Eupen

Am Festakt „100 Jahre Ostbelgien“ in Anwesenheit von S.M. des Königs im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in Eupen nahm das Staatsarchiv in Eupen mit einer Podiumsdiskussion und einer Ausstellung teil.

30/10/2018 - Digitalisierung

Das Staatsarchiv bewahrt einen wahren Schatz an kartographischen Dokumenten auf, aber die Herausgabe von Karten und Plänen zwecks Einsichtnahme birgt einige Risiken. Das wiederholte Ausrollen und Einrollen von großformatigen Originaldokumenten führt nämlich zu Verschleiß und Schäden, weshalb das Staatsarchiv eine großangelegte Digitalisierungskampagne durchführt.

01/06/2018 - Unsere Dienststellen und Lesesäle
Kostenlose Leserkarte für alle!

Ab dem 1. Juni 2018 ist der Zugang zu den 19 Lesesälen des Staatsarchivs kostenlos! Mit dieser Neuerung soll sichergestellt werden, dass alle Bürger Zugang zu unserem Archivgut haben. Auch unsere Online-Archive, unter anderem die Standesamtregister und Kirchenbücher, die älter als 100 Jahre sind, bleiben weiterhin frei zugänglich. Die Gebühren für Nachforschungen und Kopien werden bei Fernbestellungen allerdings erheblich angehoben. Die neuen Tarife des Staatsarchivs wurden am 25. Mai 2018 von der Staatssekretärin für Wissenschaftspolitik unterzeichnet und werden in den kommenden Tagen im belgischen Staatsblatt veröffentlicht. Die Tarife waren seit 2011 nicht mehr geändert oder indexiert worden. Daher war es unumgänglich, die Tarifgestaltung zu überarbeiten, um sie den tatsächlichen Kosten der Dienstleistungen anzupassen.

Bleiben Sie informiert
Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!
Facebook
Youtube
Spenden
Sie möchten das Staatsarchiv unterstützen?
Klicken Sie hier um eine Spende zu machen.
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement