Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu

Alle Neuigkeiten im Staatsarchiv in Brügge

Texte petit  Texte normal  Texte grand
Ergebnisse sortieren
Nach Kategorie:
Nach Dienststelle:
Die Exit-Strategie des Staatsarchivs
  • Unter Vorbehalt neuer Richtlinien des Nationalen Sicherheitsrats öffnet das Staatsarchiv seine Lesesäle wieder in zwei Phasen:
  1. Ab dem 26. Mai 2020 wird Studenten und Doktoranden, die im Rahmen ihrer akademischen Tätigkeiten auf die Benutzung von Archivdokumenten angewiesen sind, nach Terminvereinbarung und unter der Voraussetzung, dass sie eine Schutzmaske tragen, wieder Zugang zu den Lesesälen des Staatsarchivs gewährt. Eine entsprechende Reservierungsanfrage für einen Arbeitsplatz im Lesesaal muss mindestens 2 Arbeitstage vor dem Besuchstermin per E-Mail bei der betreffenden Dienststelle des Staatsarchivs eingegangen sein. Die Kontaktangaben der einzelnen Dienststellen finden Sie auf unserer Website. Die Studenten müssen bei ihrem Besuch im Lesesaal einen gültigen Studentenausweis vorweisen können und Doktoranden einen Nachweis ihrer Promotion bei einem Fonds für wissenschaftliche Forschung, an einer Universität oder einer wissenschaftlichen Einrichtung. 
  2.  Falls die allgemeine Gesundheitslage im Land es zulässt, können die Lesesäle ab Dienstag 16. Juni 2020 auch für die breite Öffentlichkeit wieder geöffnet werden.
  • Das Staatsarchiv wird selbstverständlich alle nötigen Vorsorgemaßnahmen treffen, um die Sicherheit sowohl der Besucher als auch der Mitarbeiter zur garantieren. Die Anzahl der verfügbaren Arbeitsplätze im Lesesaal ist von den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort abhängig und dementsprechend begrenzt.
  • In der Zwischenzeit wird der Mindestdienst maximal geleistet und die Online-Verfügbarkeit unserer Archivbestände und Findmittel erweitert.
  • Um die Auswirkungen dieser langen Schließung der Lesesäle etwas zu mindern, werden alle für 2020 geplanten Bestandsaufnahmen annulliert.
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen, Konferenzen, Gruppenbesuche, Empfänge, Buchvorstellungen, Weiterbildungen, usw., die das Staatsarchiv bis einschließlich Montag 15. Juni 2020 organisiert, sind abgesagt.  
  • Die Transporte und Lieferungen werden schrittweise wieder aufgenommen und finden montags, dienstags und mittwochs unter der Voraussetzung statt, dass die Sicherheitsabstände eingehalten werden können.  

Bleiben Sie auf dem Laufenden via unsere Website und via Facebook.

Die ArchPoll Top 10 sind nun online!

Vom 30. März bis 9. April haben wir eine ArchPoll-Umfrage durchgeführt, um zu herauszufinden, welche Archivbestände unsere Nutzer vorzugsweise online einsehen möchten. 2.888 Personen haben abgestimmt: Weitaus mehr als wir erwartet haben! Wir möchten allen herzlich für ihre Teilnahme danken. Dieses Experiment hat gezeigt, dass unsere Archive heiß begehrt sind. Sie haben ihre Präferenzen mitgeteilt, nun liegen die Ergebnisse vor: Die ArchPoll Top 10 sind bekannt und online!

  1. Die Passierscheine von Flüchtlingen im Ersten Weltkrieg (nr. 414-607)
  2. Volkszählungen in Brabant (17. und 18. Jahrhundert) (nr. 314-405)
  3. Die Urteilsregister des Rats von Flandern (14. bis 18. Jahrhundert) (nr. 164-170, 2327-2605 en 8557-8596)
  4. Urteilsbücher des Großen Rates von Mecheln (1475-1794) (nr. 977-1045)
  5. Archiv des Rates der Unruhen (Raad van Beroerten) (1567-1576) (nr. 1-400)
  6. Steuerbescheide im Archiv der Audienz (1569-1574) (nr. 618/1-39)
  7. Bürgerbücher (poortersboeken) von Kortrijk (1413-1796) (nr. 1-5)
  8. Archiv der alten Universität von Löwen (15.-18. Jahrhundert) (nr. 3, 22-29, 51-88, 99, 273-286, 288, 298-306, 387-391, 502-511, 689, 710-725, 812-815, 4751-4755)
  9. Waisenregister von Kortijk (1403-1796) (nr. 1-179)
  10. Repertorien der Notariatsarchive aus Mons (19.-20. Jahrhundert) (nr. 1-57)
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement